Kategorie: <span>Natur</span>

Moin Ihr Lieben!

Was ein Herbst dieses Jahr. Der goldene Oktober macht seinem Namen alle Ehre, der Herbst ist warm und bunt und leuchtend.
Am letzten sonnigen Oktobertag habe ich mir meine Kamera geschnappt und bin in den Duvenstedter Brook gefahren.
Nachdem ich im Himmelmoor schon eher ein, zwei Wochen zu spät für die bunten Blätter war, war es hier im Brook der perfekte Zeitpunkt.
Ich hoffte auf viele bunte Bäume, die in der Sonne leuchten würden und plante eine ausgiebige Wanderung durch den Brook. Und ich hatte Glück, es passte alles. So warm, dass man den ganzen Tag ohne Jacke wandern könnte, die Wärme im Gesicht tat nochmal so gut. Die Sonne ließ die bunten Blätter leuchten, die imposanten alten Eichen sahen so toll aus! Ich konnte mich nicht satt sehen an den Bäumen. Die Wege herrlich bestreut mit Laub, das unter den Füßen raschelte. Ich wanderte da so meines Weges, hielt hier und da an und machte ein Foto und genoss einfach den Tag und diese Tour.
Ich lief eine ganze Weile bekannte Wege und bog dann in einen Weg ein, den ich noch nicht kannte. Etwas unsicher, ob das ein guter Weg war, völlig allein mitten im Brook, war ich ausahmsweise froh, in der Ferne Menschen zu sehen. Später begegeneten mir dann immer mehr Menschen. Ich mag es ja eher menschenleer, aber im Brook verteilen sie sich alle gut. So genoss ich diesen neuen Weg, der tolle Motive und tolle Perspektiven auf den Brook bereit hielt.
Es war eine tolle Tour, wirklich schön. :-)

Hamburg Natur

Moin Ihr Lieben!

Der Herbst ist da! Und wie er da ist, so sonnig, so warm, so bunt, so schön!
Anfang August war ich das erste Mal im Himmelmoor in Quickborn. Dort habe ich eine knapp 11 Kilometer lange Wanderung rund um das ehemalige Torfabbaugebiet gemacht. Dieser Ort hat mich bei dem Besuch sehr fasziniert, es war eine ganz besondere Stimmung, es war eine wundervolle Wanderung ganz allein. „Damals“ lief ich sehr lang um das Torfabbaugebiet, ohne etwas davon zu sehen. Am Ende der Wanderung kam ich an den eigentlich spannenden Plätzen an und war so fasziniert.
Da schmiedete ich bereits den Plan, hier im Herbst nochmal hinzukommen, wenn alles bunt ist. Zugegeben, ich war ein bis zwei Wochen zu spät, die Birken waren bereits blätterleer, aber ein früherer Besuch war zeitlich leider nicht möglich.
Die Sonne meinte es an diesem Tag auch nicht gut mit mir, sie versteckte sich bis zum Schluss hinter den Wolken und es herrschte eine schon fast mystische Stimmung. Dieses Mal sparte ich mir die lange Wanderung und lief die faszinierenden Plätze direkt an. Ich lief entlang der Schienen der Torfbahn, hier begegnete ich kaum Menschen, dazu diese mystische, graue Stimmung, total meins. Der Boden rund um das Gebiet ist total weich, es wachsen wundervoll prächtige Gräser rund um die Schienen herum.
Schienen an sich sind ja mittlerweile eher nicht mehr so das dollste Fotomotiv, aber hier sind es die Schienen der Torfbahn mit Geschichte. Das Torfabbaugebiet wurde erst 2018 geschlossen.

Hamburg Natur

Moin Ihr Lieben!

Morgens, 7 Uhr im Stadtpark. Der Sommer ist in den letzten Zügen und der Herbst kündigt sich langsam an. Die Lichtstimmungen werden wärmer und der Nebel zeigt sich morgens wieder häufiger.
An einem Septembermorgen bin ich mit Rad und Kamera in den Norderstedter Stadtpark gefahren und habe der über dem See aufgehenden Sonne zugeschaut. Langsam brach sie über den Horizont, durch den sich auflösenden Nebel wirkte die Szene fast wie eine Art Sonnen- oder Lichtexplosion.
Die Stimmung war wunderbar, die Natur schlief noch, langsam machten sich die ersten Wasservögel auf den Weg und zogen ihre Bahnen auf dem Wasser. Der Park war noch menschenleer, eine wunderbare Ruhe lag in der Luft.
Hier gibt es nun die kleine, feine Serie. :-)

Natur

Moin Ihr Lieben!

Der Sommer verabschiedet sich so langsam, der Herbst naht. An einem Wochenende mit vielen Wetterwechseln wollte ich zumindest einen kleinen Spaziergang in der Natur unternehmen. So passte ich die Zeit zwischen zwei Schauern ab, schnappte mir die Kamera und fuhr ins Ohmoor, direkt an der Start- und Landebahn des Hamburger Flughafens auf der Seite von Norderstedt. Hier war ich schon sehr oft zu allen Jahrseszeiten unterwegs, besonders im bunten Herbst und im tiefsten Winter völlig verschneit mag ich diese Gegend. Auf der linken Seite die Start- und Landebahn, auf der anderen Seite das Moor.
An diesem Tag bot die Natur eher einen Zwischenstand zwischen Spätsommer und Herbstbeginn. Der Farn war noch recht grün, später wird er richtig braun und leuchtet wunderbar in der Sonne.
Die Kamera war natürlich mit dabei, jedoch eher als Nebenbeibegleitung. Ein paar schöne Spätsommerbilder sind aber dennoch entstanden, die möchte ich Euch hier gerne nun zeigen. :-)

Hamburg Natur

Hallo Ihr Lieben!

Anfang September war ich für einen familären Anlass für einen ultra-Kurzbesuch in der Heimat. Zwei Nächte, anderthalb Tage. Ich war nur für die Feierlichkeit da, und doch hatte ich das Bedürfnis, zumindest eine kurze kleine Auszeit in der Natur zu nehmen. Dafür gab es am Ankunftstag nachmittags noch eine Gartentour – die neu blühenenden Herbstblumen bestaunen, die ersten bunten Blätter an den Bäumen entdecken.
Am nächsten Morgen fand ich noch ein kurzes Zeitfenster, um mir das Fahrrad zu schnappen und mit der Kamera im Schlepptau früh morgens zu meinen Wiesen zu fahren. Was tat das gut! Es war eine kurze Auszeit, ein kurzer Heimatbesuch und um diese Tage herum war arbeitstechnisch sehr viel Action. So waren diese kleinen Momente in der Natur wie ein Pausenknopf. Einmal kurz anhalten, durchatmen, bevor es weiterging.
Die Natur ist mein Zufluchtsort, die Fotografie mein Ventil. Mit der Kamera in der Hand komme ich runter, schalte ich ab und vergesse alles um mich herum. Mit ein Grund, warum mir die Fotografie so viel bedeutet.
Ein paar lichtvolle Bilder sind in diesen Momenten entstanden, die ich Euch gerne zeigen möchte. Viel Licht, viel Spätsommer und schon ein bisschen Herbst. ♥

Meine Fotografie Natur

Moin Ihr Lieben!

Das Himmelmoor bei Quickborn hier in der Nähe stand schon recht lange auf meiner „Can do“-Liste, auf der ich Ideen für Ausflüge gesammelt habe.
Ich habe davon mal irgendwo gelesen oder es empfohlen bekommen, dachte jedoch, es wäre ein „normales“ Moor, wie wir einige hier in der Gegend haben. An diesem Samstag wurde ich eines besseren belehrt und verstand, dass diese Gegend ein ehemaliges Torabbaugebiet ist, welches erst seit 2018 still gelegt ist.

Hamburg Natur