Boberger Dünen

Hallo Ihr Lieben!

Am vergangenen Sonntag habe ich mich mit dem lieben Michael erneut zu einer Fototour aufgemacht. Michael ist gebürtiger Schleswig-Holsteiner und kennt seine Umgebung inklusive Hamburg hier ziemlich gut. Und da wir beide die Hobbys Fotografie und Natur teilen, haben wir uns diesmal auf in die tiefe Natur Hamburgs gemacht. Die Boberger Dünen stehen schon länger auf meiner Locationliste für Hamburg, aber für eine Tour alleine fehlte mir da einfach der Antrieb. Also trafen Michael und ich uns am Sonntag am Hamburger Hauptbahnhof und fuhren gemeinsam weiter zu den Dünen. Nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir auch schon die Landschaft, die mit ein paar großen Feldern und einer etwas in die Jahre gekommenen Straße begann. Von weitem sahen wir schon die Segelflieger durch die Luft gleiten.

Schon hier hat es mich gepackt, mitten in der Natur und doch in Hamburg. Die brüchige Straße erinnerte mich direkt an einen Urlaub. Wir liefen und liefen und quatschten und quatschen, ab und an ein kurzer Fotostop, und dann kamen wir an den Dünen an. Das sind sie also, die bekannten Boberger Dünen. Zugegeben, echt schön. Das Wetter war meines Erachtens perfekt. Es war nicht so heiß und die Wolken standen relativ tief. Ich liebe es, bei wolkigem Himmel zu fotografieren. Ich mag das Licht und die Farben, die dadurch entstehen.
Durch das Wetter waren in den Dünen relativ wenige Menschen unterwegs, was uns beiden entgegen kam.
Wir liefen die Wege zwischen den Dünen entlang, machten immer wieder kleine Fotostops und unterhielten uns. Als wir am Segelflugplatz ankamen machten wir hier etwas Halt und schauten den Fliegern beim Starten und landen zu. Ein schönes Schauspiel.
Die Heide leuchtete uns eher weniger entgegen, trotzdem hatte dieses Bild was und passte zum Gesamteindruck dieser Gegend.
Heide Boberger Duenen

Boberger Duenen

Als wir durch die Dünen durch waren machten wir uns auf den Weg gen Bergedorf. Ein Stadtteil von Hamburg, in dem ich ebenfalls noch nicht war. Es gibt noch so viel in Hamburg zu entdecken..
Man kann es schon fast als eine kleine Wanderung bezeichnen, wir liefen einen Schotterweg durch den Wald entlang bis wir in der Stadt ankamen. Ein schöner Weg, wenige Menschen, eine schöne Naturstrecke inmitten Hamburgs. Schon cool. :-)

Wir liefen durch die Innenstadt, setzten uns in ein  Cáfe zum Eis essen und erkundeten dann das Bergedorfer Schloss. Zugegeben, die Bezeichnung Schloss…. okay okay. ;-)Bergedorf Bergedorf Bergedorf Bergedorf Bergedorf Bergedorf

BergedorfIn drei Minuten waren wir einmal drumzu und erkundeten dann noch ein wenig die Innenstadt, aßen in einem Lokal noch eine Kleinigkeit bevor wir uns auf den Heimweg machten.
Von Norderstedt aus ist es mit den Öffentlichen wirklich eine kleine Weltreise, da Michael und ich aber gemeinsam bis zum Hauptbahnhof fuhren, war es okay. Aber für mal eben raus in die Natur ist es zu weit weg. Aber dafür hat Norderstedt hier ja auch schöne Ecken. :-)Also Ihr Lieben, ich hoffe Ihr mögt die Bilder so wie ich. Ich mag die Stimmung mit den Wolken, es ist genau meins und in so einer Atmosphäre gefällt mir die Natur am besten. Und da ich absolut kein Hitzemensch bin, kam mir das Wetter sehr entgegen.Boberger Duenen

Ich wünsche Euch einen tollen Sonntag!
Habt’s gut und bis bald Ihr Lieben!
Eure Verena :-)

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.