Heimatwinter im Herbstkleid

Hallo Ihr Lieben!

Das alte Jahr hat sich verabschiedet und das neue Jahr ist schon wieder in vollem Gange.
Weihnachten und auch den Jahreswechsel habe ich in der Heimat bei meiner Familie und meinen Freunden verbracht. Nach einem sehr trubeligen Herbst tat diese dreiwöchige Auszeit vom Alltag hier im Norden mehr als gut. Abschalten, einfach mal gar nicht an die Arbeit und den Alltag denken, einfach entspannt in den Tag hineinleben, gute Gespräche mit Freunden und Familie führen, schöne Unternehmungen machen.
Zugegeben, das Wetter war in der ganzen Zeit eher herbstlich als winterlich und so schaut auch der Großteil meiner Fotos aus der Heimat eher herbstlich als winterlich aus.
An einem Tag aber, da schaute ich morgens vom Bett aus aus dem Fenster und alles war weiß. Über Nacht sind um die 10 Zentimeter Schnee gefallen, wow! Ich sprintete aus dem Bett, machte mich fertig und nachdem ich mit Schneeschüppen fertig war, machte ich einen schneeigen Streifzug mit der Kamera durch den Garten. Wahh war das toll! :-) So viel Schnee, alles weiß!
Am Nachmittag machte ich mit einer Freundin einen ausgiebigen Winterspaziergang über die größtenteils weißen Straßen, auch da war die Kamera natürlich mit dabei.
Es blieb leider bei diesem einen Tag Schnee, ansonsten herrschte tagelang grauer Himmel und Nieselregen. Aber da ist zu so einer Zeit nicht so schlimm, denn Weihnachten, die Tage „zwischen den Jahren“, verbringt man ja sowieso mehr im Haus als draußen. Und kleine Spaziergänge macht man auch im Nieselregen. :-)

Ich möchte Euch nun einen kleinen Querschnitt aus den Fotoergebnissen von meinem dreiwöchigen Heimaturlaub zeigen.

Heimat

Eine kleine Neuigkeit gibt es da nun auch noch :-)
Bereits seit Herbst gibt’s ein neues kleines Schätzchen an meiner Seite. Die kleine Olympus OM-D EM5 Mark II ist nun zusammen mit der großen Nikon an meiner Seite. Gedacht ist sie als kleine Immer-dabei-Kamera, ersetzen soll sie die Große auf keinen Fall. Wir sind aktuell noch in der Kennlernphase, aber so langsam lerne ich sie schätzen und auch die Bedienung wird sicherer. So eine neue Kamera, neue Marke, das ist schon etwas Spannendes und man muss sich erst einfinden, schauen, was die Kamera kann, wie wo welche Knöpfe zur schnellen, intuitiven Bedienung sitzen.
Es wird. Und einige der Fotos, die Ihr oben seht, sind auch mit der Kleinen entstanden. :-)

Macht es gut Ihr Lieben!
Bis bald,
Eure Verena :-)

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.